Hier finden Sie uns

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

 

IG Rumbachtal

vertreten durch:

Sprecher

Alexander Wagner

 

+49 172 4111151

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Interessengemeinschaft Rumbachtal

Rumbachtal 15c

45470 Mülheim an der Ruhr

 

Email:

ig.rumbachtal@gmx.de

 

 

Über uns

Mit dem Inkrafttreten des Wasserhaushaltsgesetzes am 01.03.2010 wurde die EU-Hochwasserrisikomangement-richtlinie in nationales Recht umgesetzt und dient „dem Schutz der menschlichen Gesundheit, der Umwelt, der Kulturgüter und der wirtschaftlichen Tätigkeiten.“  Dadurch sind die Bundesländer verpflichtet worden, für Gebiete mit bedeutsamem Hochwasserrisiko, Überschwemmungsgebiete festzusetzen. Es sind die Flächen an Gewässern zu ermitteln und auszuweisen, auf denen statistisch gesehen  mindestens einmal in 100 Jahren mit einem Hochwasser zu rechnen ist.

 

Das Land NRW hat 2011 im Stadtgebiet Mülheim an der Ruhr Hochwasserrisiken u.a. für den Rumbach und seine Nebengewässer mit niedriger (alle 1000 Jahre), mittlerer (alle 100 Jahre) und hoher (alle 10 Jahre) Wahrscheinlichkeit ermittelt.   Für die betroffenen Grundstücke wurden Gefahren- und Risikokarten erstellt, die Angaben zum möglichen Ausmaß der Überflutung, zur Wassertiefe und der jeweiligen Fließgeschwindigkeit enthalten. Auf der Grundlage dieser Karten setzt das Land NRW Überschwemmungsgebiete fest – so auch für das Rumbachtal.  Ziel der Festsetzungen ist es, Schäden aus Hochwasserereignissen zu minimieren oder gar zu vermeiden.

 

Die Eigentümer der dem Rumbach angrenzenden Grundstücke haben im August 2013 aus der Lokalpresse (!) Kenntnis von dieser Rechtlage erhalten. Schnell kam die Sorge auf, dass dadurch die Grundstücke dramatisch an Wert verlieren und Elementarversicherungen nicht mehr oder nur zu deutlich höheren Beiträgen abgeschlossen werden können. Zudem wurde in den Raum gestellt, dass z.B. die teilweise vor Jahrzehnten errichteten Gartenhäuser, Geräteschuppen und Komposte ab- oder zurückgebaut werden müssen.

 

Auf Initiative einiger Eigentümer  haben dann die Bezirksregierung Düsseldorf und die Stadt Mülheim an der Ruhr am 10.09.2013 offiziell alle interessierten Bewohner über die Rechtslage und die möglichen Folgen in Kenntnis gesetzt. Zur Beruhigung trug insbesondere auch die Aussage des Umweltamtsleiters, Herrn Dr. Jürgen Zentgraf, bei, dass es einen Bestandsschutz für die legal auf den jeweiligen Grundstücken errichteten Aufbauten gibt.

 

Schnell war den Teilnehmern der Informationsveranstaltung klar, dass es Sinn macht, die Eigentümerinteressen zu bündeln, um sie gestärkt und konzentriert gegenüber Land und Stadt vertreten zu können. So wurde dann am 16.10.2013 die „Interessengemeinschaft Rumbachtal (IGR)“  mit dem Ziel gegründet, die Gemeininteressen (nicht Einzelinteressen) der Bewohner des Rumbachtals zu erhalten und zu fördern, damit die hohe Lebensqualität im schönen und liebenswerten Rumbachtal erhalten werden kann.

 

Natürlich gab es schnell die emotionale Forderung, zuerst einmal die Festsetzung des Überschwemmungs-gebietes zu verhindern. Die Rechtslage dazu ist aber sehr differenziert zu sehen und so machte sich der neu gewählte Vorstand zum  Ziel, in einen konstruktiven Kommunikationsprozess mit Land und Stadt einzutreten, um zu versuchen, u.a. durch die gemeinsame Erstellung eines Maßnahmenplans die Folgen für die Eigentümer auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

 

Zwischenzeitlich ist es gelungen, die IGR mit Ihren knapp 90 Mitgliedern so zu platzieren, dass sie auch von den Behörden als „Partner auf Augenhöhe“ akzeptiert wird.

 

Die sich aus der Festsetzung des Überschwemmungsgebietes ergebenden Aufgaben haben für die IGR und ihren Vorstand natürlich Priorität. Allerdings ist das Aufgabengebiet für die IGR auf Wunsch der Bewohner zwischenzeitlich gewachsen. Die Verlegung der Wertstoffsammelstelle, die Anbindung des Rumbachtals an  den ÖPNV, die Auswirkungen des Bebauungsplans Tinkrathstr./Diepenbeck (G 12) und die angedachte Bebauung des Geländes am Schlippenweg sind Aufgabenfelder, die die IGR noch intensiv beschäftigen werden.

 

Es sieht so aus, als hätte sich hier für die nächsten Jahre eine Gemeinschaft gefunden, die nicht nur polemisierend und polarisierend wirken will, sondern versucht, sich konstruktiv um die Belange eines der schönsten Flecken der Stadt Mülheim an der Ruhr zu kümmern.

 

Der Vorstand hofft darauf, dass sich noch viele weitere Interessenten anschließen, um die IGR noch schlagkräftiger aufstellen zu können.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Interessengemeinschaft Rumbachtal